Am Samstag, den 11. Mai 2019 habe ich im Hotel Grauer Bär in Innsbruck den Salon-Vortrag Kultivierung und Training des Geistes gehalten. Die Veranstaltung war trotz des Wetters gut besucht. Zu Beginn gab es technische Probleme, die dann doch gelöst wurden. Kurioserweise hatte ich für die Präsentation eine Folie über die technische Abhängigkeit vorbereitet.

Der rote Faden des Vortrags bestand in einer Umschreibung des Konzeptes Mindbuilding. Außerdem bin ich darauf eingegangen, wie viel Potenzial wir alle besitzen, wenn wir uns geistig gesund ernähren. Mit dem Publikum hatte ich viel Glück: Nach der Pause sind alle zur zweiten Hälfte zurückgekommen, trotz oder wegen meiner Anekdoten. :-)

Grundsätzlich ist es mir immer wichtig, nicht nur theoretisch zu predigen, sondern auch praktisch zu handeln: Zum Schluss habe ich live an einem Schachwettbewerb (Puzzle-Rush) auf chess.com teilgenommen. Dort werden nacheinander Schachprobleme gestellt, die immer schwieriger werden. Man muss jeweils die perfekte Lösung finden. Ein Computerprogramm bewertet die Züge. Der Spieler hat fünf Minuten Zeit und nur zwei Fehlversuche. Beim dritten Fehler ist das Spiel vorbei. Ich habe 32 Probleme geschafft. Damit darf ich live zufrieden sein. Meine aktuelle Bestmarke liegt bei 45.

Herzlichen Dank an Herrn Michael Mendl für die Moderation und an Frau Mag. Claudia Braito-Indra für das Gruppen-Foto.

Anregungen aus dem Vortrag

https://www.youtube.com/watch?v=sgJLpuprQp8 [Werbe-Clip, der die Gefahren der Technisierung aufgreift]
http://playgo.to/interactive/german/ [Einführung in die Go-Regeln]
https://www.youtube.com/watch?v=mzZWPcgcRD0 [Lee Sedol gegen AlphaGo, Partie Nr. 4 vom 13. März 2016]

Literatur-Empfehlung

Fünf Minuten Ewigkeit: 101 philosophische Alltagsexperimente von Roger-Pol Droit, 2002 Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg